Inhalt

  1. Einleitung

  2. Rechtliche Aspekte der Eröffnung eines Kosmetikstudios

  3. Kosmetikstudio eröffnen kosten

  4. Kosmetikstudio Businessplan und Marketing

  5. Fazit

#1 Einleitung

Die Beauty-Branche verfügt heute über viele Markteintrittsmöglichkeiten, was sich einfach erklären lässt: Menschen geben gerne ihr Geld aus, um das eigene Wohlbefinden zu pflegen. Darüber hinaus, ist der Gang zum Kosmetikstudio auch für Männer nicht mehr etwas Ungewöhnliches und schon zur Routine geworden.

Obwohl es ein Wachstumsmarkt ist, erfordert die Studiogründung jedoch oft viel Planung und Arbeit. Nutzen Sie unsere Checkliste für die Gründung Ihres Salons und steigen Sie wie ein Profi in das Beautygeschäft ein!

Es wird geschätzt, wenn der Name originell und einprägsam ist. Die Wahl sollte zugunsten von sprachlichem Spiel und Eleganz getroffen werden. Überlegen Sie sich von Anfang an, wie der Name in Ihr Konzept passt, ob er auf Ihrer Beschilderung gut aussieht und ob er leicht zu merken ist, denn nur dann finden mögliche Kunden Ihren Salon in den sozialen Medien.

Lesen Sie den Blog für einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema.

Die Gründungskosten für Schönheitssalons hängen von vielen Faktoren ab, von der Miete für die Räumlichkeiten, die im Zentrum wesentlich höher ist als in den Vororten, bis hin zur Berechnung der Löhne. Im Durchschnitt benötigen Sie für den Anfang mindestens 10 000 – 15 000 €, wenn Sie Ihren Salon sofort mit allem Notwendigen ausstatten wollen.

Die Corona-Pandemie ist derzeit ein heißes Thema. Neue Corona-Regeln sind aber nicht so leicht zu verstehen, da sie sich häufig ändern und von Land zu Land unterschiedlich sind. Lesen Sie den Artikel zum Thema in unserem Blog, um mehr darüber zu erfahren.

#2 Rechtliche Aspekte der Eröffnung eines Kosmetikstudios

Ausbildung und Weiterbildung

Um ein Kosmetikstudio zu eröffnen, müssen Sie keine Prüfungen bei Ihrer Industrie- und Handelskammer ablegen. Es liegt jedoch auf der Hand, dass Sie Ihr Geschäft kennen müssen, um es erfolgreich zu führen. Wenn Sie also bisher weit von der Schönheitsbranche entfernt waren, ist es jetzt der richtige Zeitpunkt, in sie einzutauchen. Daher ist eine Ausbildung zum Kosmetiker in erster Linie zu empfehlen.

Heute gibt es viele berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten, aber vor allem sollten sie sich am Bundesverband der Fachkosmetiker/innen in Deutschland e. V. (BFD) orientieren. Auf der Website des Bundesverbands finden Sie eine Liste von Schulen und Akademien, an denen Sie sich in jedem beliebigen Bereich ausbilden oder weiterbilden lassen können.

Neben den Kompetenzen in diesem speziellen Fachbereich sind auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse erforderlich. Dazu gehören traditionell buchhalterische Kenntnisse, aber es ist auch wichtig zu verstehen, wie bürokratische Prozesse ablaufen, da Unternehmer regelmäßig damit konfrontiert werden. Wollen Sie sich selbständig machen, besuchen Sie Gründungsseminare oder lassen Sie sich vorher beraten. Beides ist natürlich auch online möglich.

Hygienevorschriften

Die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienevorschriften, die hierzu vom Landesgesundheitsamt kontrolliert werden, ist besonders zu nennen. Hygieneregeln gelten für verschiedene Aspekte Ihres Salons. Lassen Sie uns einige davon aufzählen:

  • Bauliche Gestaltung: Toiletten müssen angemessen ausgestattet werden, und Wandflächen und Fußböden leicht desinfizierbar sein.

  • Flächendesinfektion: Alle Arbeitsflächen muss man jeden Tag gründlich reinigen.

  • Instrumentendesinfektion: Alle Instrumente (z.B. Scheren, Bürsten, Lockenwickler, Kämme, Rasiermesser und Pinzetten) sind zu desinfizieren.

  • Personalhygiene: Das gesamte Personal muss Händehygiene einhalten. Schmuckgegenstände sind nicht erlaubt. Bei mehreren Tätigkeiten sind auch Schutzhandschuhe zu tragen.

Gewerbeanmeldung

Obwohl mehrere Rechtsformen für Kosmetikstudios theoretisch möglich sind, werden meistens die Rechtsformen GmbH, GbR oder Einzelunternehmen bei dem zuständigen Gewerbeamt angemeldet.

  • GmbH: Das ist ein Unternehmen mit einer Gesellschaftsstruktur, das nur beschränkt haftet. GmbH gehört zu den Kapitalgesellschaften, was bedeutet, dass Sie zur Gründung solcher Gesellschaft ein gewisses Kapital brauchen. Bei einer GmbH beträgt es mindestens 25.000 €.

  • GbR: GbR steht für die "Gesellschaft bürgerlichen Rechts". Sie gehört zu den Personengesellschaften. Zur Gründung braucht man kein Startkapital, deshalb läuft der ganze Prozess relativ schnell und kostengünstig ab. Solche Gesellschaft wird nur mit zwei oder mehreren Gesellschaftern gegründet, und der Salonname muss bei der Wahl dieser Rechtsform die Nachnamen der Gesellschafter enthalten.

  • Einzelunternehmen: Diese Rechtsform wird dann gewählt, wenn man eine selbständige Tätigkeit ausübt. Das Einzelunternehmen lässt sich nur von einer Person gründen. Sie müssen auch kein Startkapital nachweisen.

Danach werden über die Gründung Ihres Salons, erstens, das Finanzamt, und zweitens, die Handwerkskammer informiert. Nachdem sich weiter das Finanzamt bei Ihnen meldet und alle Ihre Unterlagen prüft, bekommen Sie Ihre Steuernummer. Bei dem Bundesverband Kosmetik und Fußpflegebetriebe Deutschlands e. V. melden Sie sich selbständig an. Dort erhalten Sie auch Informationen zu verschiedenen Themen und Zugang zu Fachbibliotheken, Musterverträgen und Lieferantenadressen, wenn es notwendig für Sie ist.

#3 Kosmetikstudio eröffnen kosten

Stellen Sie sich zuerst einen Kapitalbedarfsplan zusammen, der aus folgenden Kostenpunkten bestehen muss:

  • Kosten für die Gründungsvorbereitung: z.B. Gebühren für Anmeldungen, die wir schon früher angesprochen haben.

  • Kosten für Anlagevermögen: z.B. Gebäude, Anlagen, Gerätschaften, Saloneinrichtung, Lizenzen.

  • Kosten für Betriebsmittel: z.B. Aufwendungen für Waren, Kosmetikprodukte, Personal, Verwaltung, Salon Software.

  • Laufende Kosten: z.B. Miete, Strom- und Heizkosten.

  • Kosten zur Sicherung des Lebensunterhaltes: Sie sollten alle Ausgaben für Ihren privaten Lebensunterhalt kalkulieren.

  • Finanzierung des Kapitalbedarfs: z.B. Eigenkapital, Bankkrediten.

Kalkulieren Sie nicht zu knapp, um immer einen Puffer für unvorhergesehene Ausgaben zu haben!

Kosmetikstudio Franchise-Kosten

Es gibt auch eine Alternative in Form des Kaufs eines Franchiseunternehmens. Als Franchise-Partner werden Sie bei Franchise-Unternehmen nicht nur unterstützt, sondern auch geschult und beraten. Manche Franchiseunternehmen betreiben sogar eigene Kosmetik-Institute und sind gewöhnlich echte Marktführer. Das Konzept Ihres Kosmetikstudios ist in diesem Fall schon entwickelt, deshalb sind die Risiken bei der Gründung relativ niedrig.

Allerdings, um von einem Franchisesystem zu profitieren, müssen Sie immer noch ein gewisses Startkapital haben. Die meisten Kosmetik-Franchisesysteme verlangen eine Einstiegsgebühr, die in der Kosmetikbranche gewöhnlich zwischen ca. 10 000 und 60 000 € liegt. Natürlich hängt alles vom jeweiligen Unternehmen ab, so dass das Eigenkapital bis zu 150 000 € betragen kann. Außerdem müssen Franchisenehmer einen Anteil vom Gewinn abgeben.

#4 Kosmetikstudio Businessplan und Marketing

Ein Businessplan ist der erste und wichtigste Schritt bei jeder Unternehmensgründung. Wenn Sie keinen Plan haben, werden Sie auch keinen Salon haben, deshalb ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, alles aufzuschreiben. Damit Ihr Plan eine konkrete Gestalt annimmt, können Sie hier einige Fragen im Detail beantworten:

  • Rechtsform: Welche Rechtsform habe ich ausgewählt und warum?

  • Gründerperson: Welche notwendigen Qualifikationen und Kenntnisse in der Beauty-Branche habe ich?

  • Leistungsangebot: Was ist das Besondere an meiner Businessidee?

  • Marktbetrachtung: Wie sieht meine Zielgruppe aus? Wo sind meine Kunden? Wer sind meine Konkurrenten? Was kann man nach einer Standortanalyse feststellen? Möchte ich einen stehenden oder einen mobilen Salon eröffnen?

  • Marketing: Wird es bei mir noch Zusatzangebote geben? Kann ich meine Angebotspalette erweitern? Ist es für meinen Salon möglich, Hausbesuche anzubieten? Zu welchem Preis biete ich meine Dienstleistungen an? Welche Werbemittel kann ich einsetzen? Welche Werbemöglichkeiten im Internet habe ich? Welche CRM-Software für Kosmetikstudios gibt es?

  • Personal: Wie viele Mitarbeiter muss ich einstellen? Welche beruflichen Erfahrungen müssen sie haben? Habe ich vor, meinen Mitarbeitern Training anzubieten?

  • Risiken: Wie kann ich mögliche Risiken vermeiden oder vermindern?

Einer der umfangreichsten Teile Ihres Geschäftsplans ist zweifelsohne der Teil über das Marketing. Einerseits ist es durch das Internet und die Werbung in sozialen Medien wie Facebook und Instagram viel einfacher, Kunden zu finden. Andererseits sind dieselben sozialen Netzwerke eine Werbeplattform für Hunderttausende Ihrer Konkurrenten, was es schwierig macht, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Aus diesem Grund unternehmen große und kleine Kosmetikstudios enorme Anstrengungen, um Kunden anzusprechen, zu gewinnen und zu binden. Andernfalls könnten Sie sich sehr bald am Rande dieses gewaltigen Stroms wiederfinden. Eine solide Grundlage und erhebliche Unterstützung für die Umsetzung Ihrer Pläne bieten neue CRM-Systemen.

Was wird mit einer CRM-Software gemeint?

Ein CRM ist ein unverzichtbares Tool für die Salonverwaltung, weil die Organisation von Kundenbeziehungen für Startups von großer Bedeutung ist, und CRMs mit ihren Funktionen erfüllen vor allem genau diese Aufgabe:

  • Speichern Kundendaten und erstellen eine detaillierte Kundendatenbank, was beim Targeting verwendet werden kann

  • Bieten ein Terminbuchungssystem an, das in verschiedenen sozialen Netzwerken integriert werden kann, so dass die Kunden Termine rund um die Uhr online vereinbaren

  • Stellen einen Terminkalender sowie für Ihre Kunden, als auch für Ihre Mitarbeiter zur Verfügung

  • Erinnern Ihren Kunden an den anstehenden Termin per SMS und E-Mail

  • Gewährleisten schnelle und effektive Kommunikation beim Empfang von Feedback

Darüber hinaus haben CRMs eine Reihe von Vorteilen, die sich bei der Verwaltung des Salons am besten zeigen:

  • Automatisieren und zentralisieren Geschäftsprozesse, die vielen Salonbesitzern Zeit wegnehmen. Dazu gehört z.B. die Berechnung der Löhne Ihrer Mitarbeiter oder die Abrechnung von Verbrauchsmaterialien

  • Garantieren Ihnen einen schnellen Zugriff auf alle notwendigen Daten, mag es Kundeninformationen oder Dienstpläne sein

  • Führen automatisch Statistiken über gebuchte Termine, reale Besuche, bevorzugte Dienstleistungen u.a.

Mit diesen Funktionen ermöglicht eine CRM-Software es Ihnen, die Effizienz Ihres Kosmetikstudios zu steigern.

#5 Fazit

Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihren Traum vom Kosmetikstudio zu verwirklichen, ist es an der Zeit, sich Ziele zu setzen und diese zu erreichen. Eine Schritt-für-Schritt-Checkliste für die Unternehmensgründung kann dies effizienter machen und Ihnen Überblick über die wichtigsten Punkte verschaffen:

  1. Ausbildung machen

  2. Businessplan erstellen (Dienstleistungen beschreiben, Ausgaben auflisten und kalkulieren, Zielgruppe bestimmen, Konkurrenz analysieren, Standortanalyse durchführen, sich für eine effektive Marketingstrategie entscheiden)

  3. Salon bei allen Ämtern anmelden

  4. Räume mieten und alles Notwendige kaufen

  5. Personal einstellen

  6. CRM-Software mit Online-Terminbuchung einrichten

  7. Targeting einsetzen

  8. Ihr Kosmetikstudio eröffnen!

Die Eröffnung Ihres Salons ist jedoch nicht das Ende Ihrer Arbeit, sondern erst ihr Anfang, und Sie haben noch mit einer Menge zu tun. Geschäftsprozesse zu automatisieren, hilft Ihnen unsere Easy-Week Salon Software, die Sie 14 Tage kostenlos testen können!

#kosmetikstudio

Würden Sie das empfehlen?

Die Software macht Ihre Arbeitswoche praktisch!
Gratis testen
Kategorien
  1. EasyWeek
  2. > Business
  3. Management
  4. Technologien
  5. Kommunikation
  6. Best practice
  7. Ausrüstung
  8. CRM für Unternehmen
  9. Design
  10. Marketing