Inhalt

  1. Einleitung

  2. Besonderheiten bei der Eröffnung eines Yogastudios

  3. Businessplan für Yoga-Zentren

  4. Werbung für ein Yogastudio

  5. Was kostet es, ein Yogastudio zu eröffnen?

  6. Fazit

#1 Einleitung

Die Praxis des Yoga gewinnt immer mehr an Popularität. In der täglichen Hektik der Sorgen und Probleme haben Menschen begonnen, häufiger über den Sinn des Daseins nachzudenken und nach den Ursachen von Krankheit, schlechter Laune und Stress zu suchen. Eine alte östliche Philosophie, die auf Übungen, Atemtechniken und Selbstdisziplin basiert, hat ein Nischengeschäft geschaffen. Yoga kann in Fitnesscentern und ausgewählten spezialisierten Yogazentren praktiziert werden.

Wie investiert man in die Eröffnung eines Yogastudios, und wie lange wird es dauern, bis sich die Investition rentiert? Unser Artikel informiert Sie über die wichtigsten Schritte im Yoga-Business.

Sie sollten mehrere Softwares gleichzeitig ausprobieren, um eine Entscheidung zu treffen. Bewerten Sie sie im Hinblick auf Funktionalität, Schnittstelle und Benutzerfreundlichkeit. Dann können Sie eine beste Option für Sie wählen. Denken Sie zum Beispiel an die Fitness-Center-Software von EasyWeek.

Die populärsten Techniken sind Hatha-Yoga, Ashtanga-Yoga, Kundalini Yoga, Aero-Yoga (Unterricht auf Stoffbügeln/Hängematten).

Informationen zur Eröffnung eines Fitnessstudios finden Sie in unserem Artikel.

#2 Besonderheiten bei der Eröffnung eines Yogastudios

Erwarten Sie zunächst einmal keine Supergewinne im ersten Monat des Studiobetriebs. Die Priorität in diesem Yoga-Geschäft ist es, einen stetigen Zuwachs an Kunden zu haben, ein treues Publikum aufzubauen und die Anzahl der Kurse zu erweitern. Genau wie bei einer Yogastunde wird langfristiges, konsequentes Handeln sicher zu Ergebnissen führen. Das Wichtigste ist, nicht vorzeitig vom Markt zu verschwinden. Die Konkurrenz im Yoga ist groß, aber es gibt immer Platz für neue Akteure.

Da die Nische sehr groß ist, müssen Sie sofort die Yogatrends definieren, die im Studio vertreten sein werden:

  • Hatha-Yoga,

  • Ashtanga-Yoga,

  • Kundalini Yoga,

  • Aero-Yoga (Unterricht auf Stoffbügeln/Hängematten),

  • oder andere Yoga-Techniken.

Sie müssen nicht versuchen, alles auf einmal zu machen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen Kurs persönlich zu unterrichten, müssen Sie zertifizierte Yogalehrer einstellen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, eine Klasse persönlich zu unterrichten, müssen Sie zertifizierte Lehrer einstellen. Die Kunden von Yogastudios suchen nicht nur einen qualifizierten Trainer, sondern einen Mentor, bei dem sie sich wohl fühlen und dem sie vertrauen können. Der Lehrer muss über die Struktur des menschlichen Körpers Bescheid wissen, über Kontraindikationen, welche Asanas man machen kann und welche man später nachholen sollte.

#3 Businessplan für Yoga-Zentren

Auch wenn Sie sich darauf vorbereiten, eine Yogaklasse zu eröffnen, in der der Inhaber und der Trainer in einer Person sind, sollten Sie den Businessplan nicht vernachlässigen. Dieses Dokument strukturiert alle Schritte und hilft, sich nicht in der großen Informationsflut zu verlieren.

  • Investitionen: Eröffnungskosten und die folgenden Betriebsmonate (Miete, Gehälter des Personals, Reparaturen, Inventar, Werbekosten, Versorgungsleistungen).

  • Zielpublikum.

  • Der Ort der Eröffnung des Studios, die Wahl des Namens.

  • Analyse der Konkurrenten zur Ausarbeitung eines einzigartigen Verkaufsvorteils, um Kunden für das Yogastudio zu gewinnen.

  • Rechtlicher Status.

  • Auswahl des CRM und Anbindung der Online-Terminbuchung für Klassen.

Der Umfang der finanziellen Investition hängt vom Standort des Studios ab. Wenn es richtig beworben wird, kann ein Yogastudio auch ohne Angabe des Standorts Kunden anziehen. Allerdings ist das Mieten im Stadtzentrum in der Regel teurer.

Tipp: Sparen Sie nicht an der Ausstattung des Studios. Qualitativ hochwertige Ausrüstung hält lange, außerdem verbessert sie den Ruf des Yogazentrums.

Achten Sie auf die Werbung. Sie können dies über soziale Medien tun, Ihre eigene Website erstellen oder eine personalisierte Webseite erhalten, wenn Sie sich beim CRM registrieren. Die Ergebnisse der Werbekampagnen werden Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe anzupassen. Betrachten Sie gezielte Werbung als die effektivste.

Wo ist der beste Ort, um ein Yogastudio zu eröffnen?

Sobald Sie sich für Ihre Zielgruppe entschieden haben, sollten Sie sich für einen Standort entscheiden. Wenn es sich um Studenten handelt – wählen Sie Standorte von Bildungseinrichtungen, Mütter im Mutterschaftsurlaub + Rentner – ruhige Wohngegenden. Der Vorteil eines Yogastudios ist, dass man es überall eröffnen kann - neben einem Geschäftszentrum, im Erdgeschoss eines Wohnhauses, in einem Kreativ-Cluster oder sogar in einem Park.

Der Raum selbst muss hell, geräumig und gut belüftet sein, so dass Kellerräume nicht in Frage kommen. Eine Fläche von etwa 20 Quadratmetern wird als optimal für eine Klasse von 10 Personen angesehen. Wählen Sie einen bequemen Raum, so dass sich die Person entspannen und voll und ganz in die Praxis eintauchen kann.

In einem Yogastudio kann es mehrere Übungsstunden geben, außerdem müssen Sie Umkleideräume und einen Empfangsbereich einrichten. Eine Fläche von 40 Quadratmetern reicht aus, um das Unternehmen zu gründen.

#4 Werbung für ein Yoga-Studio

Es lohnt sich, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, um Kunden zu gewinnen. Es können Werbemaßnahmen durchgeführt werden:

  • Werbung und saisonale Aktionen,

  • kostenlose Veranstaltungen,

  • Rabattsystem,

  • ein Abonnement- und Treueprogramm.

Kostenlose Einführungskurse können helfen, Besucher anzuziehen, aber manchmal geht es nicht über die ersten Besuche hinaus. Das Ziel eines jeden Yogastudios (genau wie eines Schönheitssalons, eines Fitnessstudios oder einer Klinik) ist es, sich einen Pool treuer Stammkunden zu schaffen. Sie sind es, die dem Unternehmen Gewinn bringen und es wachsen lassen.

Auch bei der Werbung sollte man selektiv vorgehen; nicht jede Werbung ist wirksam. Ein Studioprofil auf Instagram (sofern es gut gefüllt ist) und gezielte Werbung sind gute Motivatoren, sich für Yoga anzumelden.

Präsentieren Sie täglich einen beeindruckenden Service, damit die Gäste Ihr Yogastudio ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

Legen Sie einen klaren Zeitplan für die Eröffnung fest. Normalerweise kommen die Menschen morgens (vor der Arbeit, Schule) oder abends zum Yoga. In der Ferienzeit, an Feiertagen und in den Sommerferien empfiehlt es sich, ein paar Stunden Mittagsbetreuung einzuplanen. Der Zeitplan spart Geld für das Gehalt der Lehrer. Ein Trend in der heutigen Dienstleistungsbranche ist ein Termin-Online ohne Administrator. Der Kunde kann die Zeit und die Art der Praxis auswählen und auf die Schaltfläche "Anmelden" klicken. Alle Informationen werden sofort in den elektronischen Kalender übernommen.

Rabatt-System

Um neue Kunden zu gewinnen, muss ein Rabattsystem entwickelt werden. Die beliebteste Option für Yogazentren ist der Verkauf von Abonnements mit einem niedrigeren Preis pro Besuch. Abonnements motivieren die Kunden, mehrmals zum Yoga zu kommen und sich an den Trainer und das Studio zu gewöhnen.

Das Versenden von Mailings mit Sonderangeboten und zeitlich begrenzten Aktionen ist eine weitere Möglichkeit, die Nachfrage anzuregen. Mit einer CRM-Software für Yogazentren können Sie Werbebenachrichtigungen einrichten und andere Prozesse automatisieren.

#5 Was kostet es, ein Yogastudio zu eröffnen?

Anfängliche Kosten in der Eröffnungsphase:

  • Renovierung 2000-5000 Euro.

  • Miete und Nebenkosten ab 1000 Euro monatlich.

  • Inventar 2000-2500 Euro.

  • Möbel in der Garderobe, an der Rezeption 2000 Euro.

  • Werbung von 300-600 Euro + monatliche Kosten für die Förderung.

Monatliche Ausgaben:

  • Gehälter des Personals.

  • Ausgaben für Targeting oder kontextbezogene Werbung.

  • Unterhaltskosten für das Yogastudio.

Die Eröffnungskosten sind ungefähre Angaben; die Kosten werden in jedem Fall individuell berechnet und in den Businessplan aufgenommen.

Bei der Festlegung des Preises pro Unterrichtsstunde sollten Sie die bestmögliche Option wählen. Legen Sie keine hohen Preise fest, vor allem zu Beginn des Studios, aber entwerten Sie auch nicht die Arbeit des Lehrers und seine eigenen Bemühungen, es ist besser, die goldene Mitte zu finden.

Wenn man die Kosten für die Eröffnung und die laufenden Kosten für die Instandhaltung berücksichtigt, wird das Studio in den ersten Monaten zum "Nulltarif" arbeiten. Sobald der Kundenstrom zunimmt, können Sie bezahlte Schulungsseminare organisieren und Online-Kurse durchführen. Ein Yogastudio kann sich innerhalb von 8 bis 18 Monaten amortisieren.

Jedes Unternehmen birgt Risiken, die Eröffnung eines Yogastudios ist da keine Ausnahme. Zu den internen Risiken gehören: schlechte Qualität der Dienstleistungen, geringer Personalbestand, insbesondere bei den Yogalehrern. Zu den externen Risiken gehören: verstärkter Wettbewerb und Verdrängung aus dem Yoga-Business, steigende Preise für die Miete von Räumlichkeiten.

#6 Fazit

Es ist durchaus möglich, ein Yogazentrum selbstständig zu eröffnen, aber bevor Sie anfangen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, einen Businessplan zu erstellen. Schließlich veröffentlichen wir eine kleine Schritt-für-Schritt-Checkliste für die Eröffnung eines Yogastudios:

  1. Analyse der Mitbewerber, Auswahl der Yoga-Technik.

  2. Anmeldung eines Einzelunternehmens/einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

  3. Suche nach Standort, Unterzeichnung eines Mietvertrags.

  4. Reparaturen und Kauf von Möbeln und Geräten.

  5. Einstellung von Yoga-Lehrern.

  6. Einrichtung eines CRM-Systems mit Online-Terminbuchung.

  7. Erstellung eines Stundenplans für den Unterricht.

  8. Beginn der Werbung.

  9. Eröffnung eines Yogastudios.

#fitnessstudio #yoga studio #sport

Würden Sie das empfehlen?

Die Software macht Ihre Arbeitswoche praktisch!
Gratis testen
Kategorien
  1. EasyWeek
  2. > Business
  3. Management
  4. Technologien
  5. Kommunikation
  6. Best practice
  7. Ausrüstung
  8. CRM für Unternehmen
  9. Design
  10. Marketing