Inhalt

  1. Einleitung

  2. Womit man anfangen sollte

  3. Erstellung eines Businessplans für ein Fitnessstudio

  4. Wie man ein profitables Geschäft aufbaut

  5. Ist es rentabel, ein Fitnessstudio zu eröffnen?

  6. Fazit

#1 Einleitung

Ein gesunder Lifestyle liegt seit langem im Trend. In den sozialen Medien zeigen die Nutzerinnen und Nutzer oft ihr Training, ihre muskulösen Körper und gesundes Essen. Regelmäßige Bewegung ist eine gute Vorbeugung gegen Übergewicht, Alterung und bestimmte Krankheiten. Für viele ist dies die Aufforderung, ein Abonnement für einen Fitnessclub oder ein Yogazentrum zu erwerben.

Aus demselben Grund eröffnen Unternehmer häufig Fitnessstudios oder Fitnessclubs. Wenn Sie gerade darüber nachdenken, Kapital in diese Branche zu investieren, wird sich unser Artikel als nützlich erweisen. Informieren Sie sich über die einzelnen Schritte eines Fitnessstudios, die Höhe der finanziellen Investition und die wichtigsten Risiken.

Die Preise hängen von der konkreten Situation ab, man sollte aber bereit sein, zwischen 10000 und 200000 Euro für eine Franchise auszugeben.

Die Eröffnung eines Studios umfasst ein kleineres Dienstleistungsangebot, benötigt kleinere Räumlichkeiten und erfordert im Allgemeinen geringere Investitionen.

Bevor Sie ein Fitnessstudio eröffnen, multiplizieren Sie die Kosten für alle möglichen Ausgaben um das Doppelte und reduzieren Sie die voraussichtlichen Einnahmen für sechs Monate im Voraus um die Hälfte. Warum dies tun? Denn es ist unmöglich, alle Risiken und Probleme vorherzusehen. Indem Sie die Mehrkosten und Mindereinnahmen berechnen, können Sie Ihr Startup-Modell in der Anfangsphase verbessern.

#2 Womit man anfangen sollte

Als angehender Unternehmer müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass Ihr Unternehmen auch ein Job ist, bei dem Verantwortung, Sorgfalt und ein systematischer Ansatz wichtig sind. Erwarten Sie keine schnellen Ergebnisse und kein schnelles Geld. Es kann 1 bis 2 Jahre dauern, bis sich ein Fitnessclub auszahlt. Die Konkurrenz in dieser Nische ist groß, aber wenn Sie ein einzigartiges Verkaufsangebot entwickeln und regelmäßig mit Kunden arbeiten, wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

Es gibt verschiedene Arten von Fitnesskursen, die den Kunden Ihres Fitnessstudios angeboten werden können:

  • Turnen,

  • Kardio-Training,

  • Gruppenkurse (Yoga, Tanz, Stretching),

  • Boxen und andere Kampfsportarten,

  • Kurse mit einem Personal Trainer,

  • Schwimmbad.

Der Unternehmer muss auf der Grundlage des Budgets, des Businessplans und der räumlichen Gegebenheiten des Fitnessstudios entscheiden, welche Bereiche er betreiben möchte. Für jede Art von Training wird ein separater Mitarbeiter und zusätzliche Ausrüstung/Ausstattung/Raum benötigt.

Tipp: Wenn Sie nicht über viel Startkapital verfügen, ist es besser, in der Anfangsphase eine Grundausstattung wie Trainingsgeräte und Inventar (Hanteln, Matten, Fitnessbänder) zu kaufen. Analysieren Sie die Nachfrage und warten Sie, bis sich der Kundenpool gebildet hat, um dann neue Bereiche hinzuzufügen.

Achten Sie auf die Auswahl des Personals. Das Personal des Fitnessstudios sollte gut ausgebildet sein. Schweres Krafttraining ist immer ein Gesundheitsrisiko. Der Trainer sollte über gute Kenntnisse der menschlichen Anatomie verfügen, in der Lage sein, Sie bei den Übungen zu unterstützen und Erste Hilfe zu leisten.

#3 Erstellung eines Businessplans für ein Fitnessstudio

Ein Businessplan für den Fitnessbereich ist ein wichtiger Bestandteil bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens. Es systematisiert alle Informationen für jede Phase des Vorgangs.

Die Vorbereitungsphase für die Eröffnung eines Fitnessstudios umfasst das Sammeln von Informationen zu diesen Themen:

  • Wie viel Geld wird für die Eröffnung benötigt (Miete, Mitarbeitergehälter, Reparaturen, Inventar, Werbekosten, Stromrechnungen)?

  • Wer ist das Zielpublikum des Fitnessclubs?

  • Wo wird der Fitness-Club eröffnet?

  • Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?

  • Welche Art von Dokumenten wird verlangt?

  • Wie lässt sich der Fitnessclub richtig vermarkten?

Die Höhe der finanziellen Investition hängt von der Art der Fitness, dem Gebiet und dem Standort des Clubs ab. Turnhallen sind in allen Stadtteilen gefragt, so dass Sie sich für einen Raum mit minimaler Miete entscheiden können. Fitnessclubs im Stadtzentrum oder in Geschäftsvierteln richten sich in der Regel an wohlhabende Kunden. Die Eintrittskarten für solche Clubs sind teurer.

Die Kosten für den Besuch eines Fitnessstudios hängen direkt davon ab, ob ein Schwimmbad vorhanden ist oder nicht. Die Einrichtung eines Schwimmbereichs erfordert zusätzliche Investitionen, so dass der Unterricht in solchen Clubs teurer ist.

Wenn Sie selbst eine Ausbildung als Fitnesstrainer haben, benötigen Sie mindestens 2-3 weitere Trainer, um ein kleines Fitnessstudio zu betreiben. Darüber hinaus benötigen Sie einen Verwalter, der die Gäste empfängt und berät. In größeren Clubs wird das Personal durch Verkaufsleiter, einen Reinigungsdienst und einen Arzt ergänzt. Einige Fitnessclubs verfügen über Massageräume, Solarien und Wellnessbereiche.

Tipp: Sparen Sie nicht an der Ausrüstung. Wenn es zu Unfällen kommt, verliert die Halle ihren Ruf und der Geschäftsführer kann belangt werden.

Achten Sie auf die Werbung. Ohne Werbung ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Fitnessclub rentabel wird. Sie können die Zahl der Kunden durch soziale Medien erhöhen. Wie man ein Geschäftskonto in sozialen Netzwerken führt, haben wir Ihnen am Beispiel von Schönheitssalons erklärt. Gezielte Werbung ist ebenfalls sehr wirksam. Und CRM-Software kann Ihnen dabei helfen, den Überblick über Ihre Kunden zu behalten und die richtige Zielgruppe für Ihr Fitnessstudio zu finden.

Die Wahl des Standorts

Ein geräumiger und gut belüfteter Raum ist für ein Fitnessstudio geeignet. Die Größe hängt von der Anzahl der Räume und der darin befindlichen Geräte ab, aber Räume mit weniger als 100 Quadratmetern sollten nicht in Betracht gezogen werden. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Einrichtung die Möglichkeit, diese Bereiche einzurichten:

  • Empfangs- und Wartebereich,

  • Umkleideräume für Frauen und Männer mit Duschen und Schließfächern für Kleidung,

  • Badezimmer,

  • Sporthalle mit Fitnessgeräten,

  • Gruppenübungsraum,

  • Dienstleistungsbereiche.

Anmeldung

Außerdem sollten Sie Ihr Unternehmen rechtzeitig beim Gewerbeamt anmelden. Das Gewerbeamt leitet Ihre Anmeldung automatisch an das Finanzamt weiter, das Ihnen einen Fragebogen für steuerliche Zwecke zusendet. Nach Prüfung aller Angaben erhalten Sie eine Steuernummer, die für die Rechnungsstellung erforderlich ist.

#4 Wie man ein profitables Geschäft aufbaut

Um den Umsatz eines Fitnessclubs zu steigern, muss man hart arbeiten. Sie müssen die Nachfrage nach Dienstleistungen ständig verfolgen, die Ergebnisse analysieren und neue Marketingprogramme entwickeln und einführen.

Nicht jede Werbung führt zu den gewünschten Ergebnissen. Um ihre Wirksamkeit zu erhöhen, sollten Sie eine Reihe von Werbemitteln einsetzen:

  • Direktwerbung im Internet und in den sozialen Medien.

  • Ermäßigter Verkauf von Dauerkarten.

  • Saisonale Sonderangebote.

  • Einführung eines Spar- oder Bonussystems.

In der ersten Zeit nach der Eröffnung können Sie Ihren Kunden z. B. kostenlose Einführungskurse oder Ernährungsberatung anbieten.

Die beliebteste Möglichkeit, Kunden zu gewinnen, ist der Verkauf von Abonnements, d. h. ein Kurs mit mehreren Trainingseinheiten zu einem günstigen Preis. Für Stammkunden können Sie Geburtstagsaktionen durchführen, ein "Bring a friend"-Programm anbieten oder einen Rabatt für die Weiterverbreitung in sozialen Medien gewähren.

Als zusätzliche Einnahmequelle können Sporternährungsprodukte zu Großhandelspreisen erworben und an der Rezeption zum Verkauf angeboten werden. Sie können auch Markenhandtücher, Wasserbehälter, Duschhauben, Hausschuhe, Yogamatten und mehr verkaufen.

Es wäre toll, im Fitnessstudio eine Bar zu eröffnen, wo man nach dem Training Kaffee, frisch gepresste Säfte oder Milchshakes trinken kann. Es ist eine gute Idee, Speisen aus der Kategorie “Gesunde Ernährung” zuzubereiten.

Nicht nur Gruppenunterricht, sondern auch individuelles Training mit kann zusätzliche Einnahmen bringen. Neulinge, die das Schema der Kurse und die Struktur des Fitnessstudios nicht verstehen, brauchen die Hilfe eines Profis. Um die Kundenbindung zu erhöhen, können Sie Ihren Kunden beim Kauf einer Mitgliedschaft in einem Fitnessclub eine kostenlose Session mit einem Trainer anbieten.

Mit einem CRM-System ist die Automatisierung Ihres Sportgeschäfts jetzt noch einfacher. CRM für einen Fitnessclub hilft nicht nur beim Aufbau einer Beziehung zum Kunden, sondern auch bei der Verwaltung vieler Prozesse:

  • Anfragen nach Unterlagen,

  • Aufgabenmanagement,

  • Erhaltung einer Kundendatenbank,

  • Integration von Unternehmen in soziale Netzwerke,

  • Finanzverwaltung.

CRM ist definitiv der richtige Weg, um ein Fitnessstudio zu gründen und zu entwickeln, denn der Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen ist der Schlüssel zum Erfolg. Statistiken zufolge kann CRM den Umsatz um 15 bis 35 % steigern.

#5 Ist es rentabel, ein Fitnessstudio zu eröffnen

Berechnen wir, wie viel es kostet, einen Fitnessclub zu eröffnen:

Die Renovierung der Räumlichkeiten/Umbauten – ab 5.000 Euro.

Miete – ab 1000 Euro.

Ausrüstung und Werkzeuge für das Fitnessstudio – zwischen 30.000 und 50.000 Euro.

Die Gehälter des Personals hängen von der Anzahl der Mitarbeiter und deren Gehalt ab – zwischen 3000 und 25000 Euro.

Der kostspieligste Ausgabenposten ist der Kauf von Ausrüstung. Zunächst einmal müssen Sie kaufen:

  • Cardio-Geräte,

  • Klimmzüge,

  • Bauchmuskelbänke,

  • Leitern und Reckstangen,

  • Langhanteln,

  • Gewichte und Hanteln,

  • Gruppenübungsgeräte (Fitnessbänder, Knieschoner, Handschuhe, Matten, Fitnessbälle).

#6 Fazit

Die Eröffnung eines Fitnessstudios ist realistisch, aber Sie brauchen eine Investition und einen klaren Plan zum Handeln. Der Unternehmer muss auf die Risiken vorbereitet sein, die mit jeder Unternehmensgründung verbunden sind.

Zu den internen Risiken bei der Eröffnung eines Fitnessstudios können gehören: schlechte Qualität der Dienstleistungen, geringe Qualifikation und Verantwortungslosigkeit der Trainer.

Zu den externen Risiken gehören: der ständig wachsende Wettbewerb, der mögliche Anstieg der Mietpreise und in jüngster Zeit die Beschränkungen aufgrund der Ausbreitung der Pandemie.

Um einen Fitnessclub zu eröffnen, können Sie eine fertige Franchise kaufen, um Ihr Geschäft im Namen eines bekannten Unternehmens zu starten. Ein vorgefertigter Plan erspart Ihnen viel Zeit und Mühe, von der Entwicklung Ihres eigenen Konzepts bis zur Eröffnung eines Fitnessstudios.

#sport #fitnessstudio

Würden Sie das empfehlen?

Die Software macht Ihre Arbeitswoche praktisch!
Gratis testen
Kategorien
  1. > Business
  2. Management
  3. Technologien
  4. Kommunikation
  5. Ausrüstung
  6. CRM für Unternehmen
  7. Design
  8. Marketing